EIN MITTAG IN QUARANTÄNE GEPRÄGT VON TEXTHERMENEUTISCHEN MISSERFOLGEN


2021
colore, HD, 14,24min

mit: Judith Bohle & Vincent Glander
Buch & Regie: Jos Diegel
Kamera: Clarissa Seidel
Tonmischung Yaschar Scheyda

Zunächst entwickelte ich ein Konzept, ein geschlossenes Kammerspiel als Brechtisches „Huis Clos“ zwischen Polizist und Demonstrantin im Ausnahmezustand des Eigenheims, Zuhause oder Home Office künstlerisch zu reflektieren und filmisch zu realisieren. Mal sind sie sich nah, mal sind sie sich fremd im sprachgewaltigen Spektakel von exponentiellem Wachstum und Schrumpfung komplexer Sachverhalten zu einfachen Erklärungen. Die Beziehung zweier Menschen im emotionalisierten Dialog als Spiegelbild einer globalen Krise wird zur Zerreissprobe unter Quarantänebedingungen.

438_vincent--judith-rohschnitt-5-copy00.jpg
       
438_vincent--judith-rohschnitt-101.jpg
       
438_vincent--judith-rohschnitt-60.jpg